Billetterie

Der Vorverkauf und die Reservationen für diese Vorstellung sind ausgeschöpft.

The Female Gaze

Datum: 10.11.2018

Beginn: 19:30 (Dauer: ~90 Minuten)

Spielstelle: Kino Cameo

Filme:

  • We Need New Names
  • Tell me the story Of all these things
  • House of Women
  • Street 66
  • A Study in Vocal Intonation

Was bedeutet es heutzutage, eine weibliche Perspektive einzunehmen? Weshalb ist der weibliche Blick wichtig, wieso sollte er uns kümmern? Mit weiblichen Perspektiven, Hauptfiguren und Erfahrungen bietet dieses Programm eine alternative Sichtweise, eine Umkehrung von Kontrollmechanismen, ein transformatives Erlebnis. Dabei geht die Auswahl noch einen Schritt weiter und kombiniert feministische mit postkolonialen Themen, denn diese zwei Aspekte greifen in der zeitgenössischen britischen Gesellschaft oft ineinander.

Im Anschluss an das Screening am Samstag diskutieren die beiden Filmemacherinnen Ayo Akingbade und Michelle Williams Gamacker mit Blick auf ihr eigenes Schaffen über die Bedeutung feministischer und postkolonialer Themen innerhalb der aktuellen britischen Gesellschaft.

Verfügbare Plätze:

0% Reservierte Plätze
0% Freie Plätze
Freie Plätze
Reservierte Plätze
Sprachen :
Englisch
Untertitel :
Englisch
Regie :
Onyeka Igwe
Drehbuch :
Onyeka Igwe
Musik :
Onyeka Igwe
Zurück zum Programm

«We Need New Names» ist ein Video-Essay über die Identität von Diaspora-Nigerianerinnen. Das Werk erörtert die Widersprüche einer ethnographischen Lektüre einer Beerdigung – jene der Matriarchin der Familie, aus der die Filmemacherin stammt.

Sprachen :
Englisch
Regie :
Rehana Zaman
Zurück zum Programm

«Tell me the story Of all these things» verwebt verschiedene Erzählstränge miteinander: intime Gespräche zwischen der Künstlerin und ihren zwei Schwestern, ominöse Animationen eines Körpers in Metamorphose, E-Learning-Training auf Prevent und inszenierte Gesten. Der Filmtitel stammt von Theresa Hak Kyung Chas Roman «Dictee», der in vielfältigen Texten Themen von Entwurzelung und Fragmentierung auslotet.

Sprachen :
Englisch
Regie :
Michelle Williams Gamaker
Kamera :
Tom Wright
Ton :
Martin Clarke
Besetzung :
Tina Mander, Krishna Istha, Kelly Hunter, Arunima Rajkumar, Jasdeep Kandola
Zurück zum Programm

1946 fand das Casting für die Tänzerin Kanchi im Film «Black Narcissus» statt. Die weisse Schauspielerin Jean Simmons musste dunkles Make-up tragen, um in die Rolle der «exotischen Verführerin» zu schlüpfen. «House of Women» wiederholt das Casting mit indischen Expats und britisch-asiatischen Frauen der ersten Generation.

Sprachen :
Englisch
Untertitel :
Englisch
Regie :
Ayo Akingbade
Kamera :
Edwin Mingard
Schnitt :
James Wreford
Ton :
Lones Muaka, Maya Holmes-Hartley
Musik :
Oliver Palfreyman, Daniel Ben-Hur
Zurück zum Programm

Ein Dokumentarfilm über das Leben der Aktivistin Dora Boatemah aus Ghana und ihren Einfluss auf die Wiederbelebung der Siedlung Angell Town im Stadtteil Brixton im Süden von London.

Sprachen :
Englisch
Regie :
Alberta Whittle
Drehbuch :
Alberta Whittle
Kamera :
Alberta Whittle
Schnitt :
Alberta Whittle
Ton :
Alberta Whittle
Musik :
Alberta Whittle
Zurück zum Programm

Die Stimme ist ein neues Mittel in meinen Filmen, um Erinnerung, Geschichte und Verlust zu thematisieren. Als ich aus Barbados nach Grossbritannien zog, war mein Verständnis von Geschichte – geerbte Erinnerungen an meine Vorfahren und Familie, aber auch die in der Schule gelehrte Geschichte – plötzlich nichtig, ausradiert, unsichtbar. Die Erkenntnis, dass sich Erinnerung und Geschichte nicht immer überschneiden, inspiriert meine filmische Praxis. Mit meinen Filmen will ich durch Gegenerzählungen einen Dekolonisationsprozess anregen. (Alberta Whittle)